Diagnostik

Bei der Diagnostik geht es darum, ein Problem genau zu untersuchen und zu benennen sowie abzuklären, ob dieses Problem einen „Krankheitswert“ hat und die Voraussetzungen für eine Psychotherapie erfüllt werden.

Für eine ausführliche psychotherapeutische Untersuchung benötigen wir beim Erstgespräch folgende Unterlagen:

  • Krankenversicherungskarte
  • Untersuchungsheft
  • Schulzeugnisse
  • Impfpass
  • alle Vorbefunde
  • ggf. Gerichtsurteile

Nach einem ersten Gespräch über den Vorstellungsanlass erheben wir eine Anamnese (Erhebung aller relevanten Informationen). Anschließend werden wir je nach Vorstellungsanlass unterschiedliche psychologische Untersuchungen und Tests durchführen:

  • psychischer Befund
  • allgemeine und spezielle Fragebögen, z.B. Persönlichkeitstests, Interessenstests
  • Entwicklungstests
  • Leistungstests wie z.B. Intelligenz- oder Konzentrationstests
  • Kreativitätstests
  • Schulleistungstests
  • vertiefte Exploration
  • klinisches Interview
  • Plananalyse
  • Netzwerkanalyse/Genogramm
  • Verhaltensanalyse
  • Entstehungsmodell

Zur körperlichen Abklärung bitten wir sich beim Haus- oder Kinderarzt vorzustellen und einen sogenannten Konsiliarbericht ausfüllen zu lassen. Ein entsprechendes Formular geben wir mit.

Hin und wieder kommt es vor, dass schließlich noch Zusatzuntersuchungen bei Spezialisten durchgeführt werden, z.B. Labor, Hormonstatus, Chromosomenanalyse, Hör- oder Sehtest, Motodiagnostik, EEG.